Nach der Flutkatastrophe in Kerala – Hilfe für den Wiederaufbau

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Süden Indiens, in Kerala, helfen Hilfsorganisationen und engagierte Menschen bei den Aufräumarbeiten nach den verheerenden Überschwemmungen von August 2018, als die Wassermasse Menschen, Häuser, Ernten, Vieh, Fahrzeuge etc. weggeschwemmt hat.

 

Der Wasserpegel in Straßen und auf Feldern ist langsam zurückgegangen. Nun stehen die Menschen vor den verheerenden Auswirkungen der schlimmsten Flut seit einem Jahrhundert

 

Das Trinkwasser ist durch die Vermischung mit Abwässern zu einer giftigen Brühe geworden. Mehr als eine Million Menschen sind obdachlos geworden und leben in über 500 Sammelunterkünften. Sie warten darauf, wieder unter das Dach des Eigenheims zurückzukehren. 

 

Nach dieser Naturkatastrophe unterstützen die Claretiner der St. Thomas Provinz die Bevölkerung bei den Aufräumarbeiten und bei der Versorgung der Notleidenden mit den Nötigsten. Benötigt werden noch Desinfektionsmittel, Waschbehälter und Bettlaken, Hygienesets, Medikamente und Wasserreinigungs-tabletten, um die Verbreitung von Krankheiten und Epidemien zu verhindern. Auch Moskitonetze werden in großen Mengen benötigt, da die Überschwemmungen eine Moskitoplage mit sich bringt und damit die Gefahr der Übertragung von Malaria.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausserdem benötigen die Menschen einfache Utensilien für den Lebensunterhalt und Geld für den Kauf von Saatgut und die Wiederbeschaffung von Nutztieren. Wir, Claretiner, wollen den Menschen dabei helfen, möglichst schnell wieder den Lebensunterhalt aus eigenen Kräften zu bestreiten. 

 

Deshalb bitten wir dringend um Spenden für den Wiederaufbau von Häusern und Feldern und um Menschen in Kerala nachhaltig, wirksam und vor allem unbürokratisch helfen zu können.

 

Jeder Euro hilft, die Not der Opfer zu lindern.